Killswitch Engage, 27.01.07

mein erstes konzert 2007, woohoo ^^ sind erst voll spät hingekommen, aber die vorbands hatten mich eh nich so mega interessiert. ham grad noch das ende von the haunted gesehn, ham noch was getrunken und es ging direkt los. optimales timing also ^^ und bjoar, ich sag ma so, die songauswahl war natürlich opti, hat nix wichtiges gefehlt. entgegen meiner erwartung ham se allerdings mit farewell angefangen statt mit daylight dies. war aber cool. ziemlich in der mitte lief life to lifeless (mein lieblingslied von swillkitch) und am ende natürlich "letztes lied" end of the heartache und als "oho, überraschung wir kommen doch noch ma auf die bühne"-lied wie könnte es anders sein, my last scherrernade. aber so perfekt sie auch gespielt ham und gut die livequali auch war, 1 stunde spielzeit für ne metalband is arm! naja, da hinterher noch paranoid war und es im großen und ganzen n geiler abend war, fand ichs jetzt nich sooo schlimm, aber war schon bissel enttäuscht, naja. aaaber, circlepit ohne musik angestimmt, das muss man erstma schaffen


Brand New, 01.02.07

warum sind eigentlich nich alle kölner konzerte in der live-music-hall? die findet man wenigstens ^^ also sau angenehm hin und heimgekommen, direkt vorm eingang geparkt, nix geklaut bekommen, opti ^^ halle sau leer, schade. naja. die vorband war... naja... sie war da... sie hat auch musik gemacht... aber naja... ok, sie waren ansatzweise schon ganz ok, aber erstens konnte man denen nich zugucken, weil se mit rasseln und schifferklavier auf der bühne rumgehüpft(!) sind, zweitens hätte der mehr singen müssen anstelle von so nem komischen sprechgesang und drittens warn alle lieder gleich vom schema her. naja, war ma was neues ^^ es lustigste war als der drummer einfach ma seine sticks hingelegt hat und sich erstma in trance begeben hat L
mit anderen worten, man hat sich quasi ne halbe stunde im jungle befunden, sagen wir am 4. tag der entstehungsgeschichte ^^ "look, these guys here in front just hugged each other!!! everybody, look at your neighbour and tell him, that peace is with him!" OMG! mein nachbar hat fick dich gesagt und wollt mich nich umarmen
egal, zu brand new: im großen und ganzen wars konzert echt geil, ham allerdings 2/3 lieder total verkackt. und die songauswahl fand ich auch nich sooo dolle. erstes lied (natürlich) sowing seasons: intro... gesang mit begleitung... "YEAH" und was dann folgte war lautes unbendiges gitarren-wirrwarr. nicht etwa das lied, das man kennt. die melodie war quasi nicht zu erkennen. und da das lied im prinzip nur aus yeah's und der melodie besteht hätte er sich auch einfach auf die bühne stellen können um paar ma yeah zu rufen. nunja. zweites lied: guernica (mein lieblingslied von brand new). noch schlimmer. ka was die sich dabei gedacht haben. das war absolut scheiße ^^ alles was das lied ausmacht war... weg... schlecht gespielt, schlecht gesungen, schlecht koordiniert, bah. später, gegen ende, dann nochma tommygun verhaun, bzw krampfhaft versucht das lied mit soli und instrumentalparts auszuschmücken. kam aber nich an,
zumindest bei mir nich. jo, aber der rest war sehr gut, hat dann tierisch spaß gemacht. zum glück eh, sonst wär ich sauuu enttäuscht gewesen. das highlight war überraschenderweise quiet things. da hat einfach alles gepasst. grad dieser endteil mit i like boys etc, dazu die "lichteffekte", war richtig geil. was ich mit doofer songauswahl gemeint hab, war, dass die 1. ziemlich durcheinander gespielt ham. einmal sogar 3 balladen in folge. war nich so dolle imho. und 2. ham 2 sau wichtige lieder gefehlt. jude law und (achtung woitzek) the archers bows have broken. können se doch net einfach weglassen schade, aber von der deja entendu war alles wichtige drauf. sogar me vs maradona vs elvis letztes lied: play crack the sky! also im großen und ganzen wars schon cool
2.2.07 12:03
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen











Gratis bloggen bei
myblog.de